„Das Wochenbett“ von Loretta Stern und Anja Constance Gaca

Das Wochenbett war bisher eigentlich ein unübliches Thema, um ihm ein ganzes Buch zu widmen. Leider. Denn was alles hinter diesem wunderschönem Ausnahmezustand steckt und wie wichtig es überhaupt ist, zeigen Schauspielerin Loretta Stern und Hebamme Anja Constance Gaca.

Alles über diesen wunderschönen Ausnahmezustand

Kurzinfos

"Das Wochenbett" von Loretta Stern und Anja Constance Gaca, (c) Kösel
„Das Wochenbett“ von Loretta Stern und Anja Constance Gaca, (c) Kösel

Was erwartet einen eigentlich als frisch gebackene Eltern, gerade in den ersten Wochen nach der Geburt? Wie geht man souverän mit „Start-Schwierigkeiten“, wie eventuellen Stillproblemen, anhänglichem Dauerbesuch, dem Baby Blues oder dem berüchtigtem Schlafmangel um? All das beleuchten die beiden Mütter und Autorinnen Loretta Stern und Anja Constance Gaca und geben dabei noch mehr Tipps und Tricks für einen gelungenen Start ins Familienleben. Und ein separates Kapitel holt auch noch eigens die Väter mit ins Boot. „Das Wochenbett – Alles über diesen wunderschönen Ausnahmezustand“ ist im Kösel Verlag  erschienen und kostet 16,99 Euro.

Zum Inhalt

Drei große Kapitel führen den Leser durch „Das Wochenbett“. Der Mütterteil behandelt zu Beginn die Themen Verarbeitung der Geburtserlebnisse, Körper, Psyche und Beziehung nach der Geburt sowie das Stillen und wie man sich seine persönliche Wohlfühlmomente schafft. Im Anschluss daran vermittelt das wichtigste Wochenbettwissen alles rund ums Baby, die Familie und die Ernährung im Wochenbett. Wie sieht zum Beispiel der perfekte Wochenbett-Besuch aus? Welche Kleidung eignet sich für das Wochenbett? Welche Krankheiten können bei Neugeborenen auftreten? Wie reinigt man eine Babyflasche richtig und wann ist ein Schnuller wirklich notwendig? Und ein kleines Unterkapitel beschäftigt sich sogar auch noch mit Windelfrei. Yeah! Ein eigener Väterteil holt zum Schluss auch noch die Männer ab und beschäftigt sich mit deren Rolle während dem Wochenbett. Auf diesen Seiten erhalten die Väter wertvolle Tipps, wie sie ihre Partnerin unterstützen können und auch noch genug Zeit für eigene Wohlfühlmomente und kleine Auszeiten haben.

Das sagt Krümels Mama

Auf rund 170 Seiten verraten die beiden Autorinnen und Mütter auf jeden Fall nicht nur wertvolle Tipps, was sich bereits im Vorfeld gut organisieren lässt und was alles dabei zu beachten ist. Sie geben mit ihren offenen und liebevollen Worten auch jeder Neu-Mama das Gefühl, dass es in Ordnung ist, was und wie sie gerade denkt. Es ist in Ordnung, dass man sich nach der Geburt erst einmal nicht mehr wohl in seinem Körper fühlt. Es ist in Ordnung, dass man vielleicht nur noch Augen für das Baby hat und alles andere um sich herum ausblendet. Es ist in Ordnung, wenn man das Wochenbett nur mit Baby und Partner verbringen möchte. Und ja, es ist sogar in Ordnung, wenn man anfangs das Baby niemand anderem in die Arme legen möchte. In „Das Wochenbett“ findet man tröstende und aufbauende Worte. Denn das Wochenbett ist tatsächlich ein absoluter Ausnahmezustand. Loretta Stern und Anja Constance Gaca nehmen den Leser an der Hand und zeigen, wie aus diesem Ausnahmezustand eine wundervolle erste Zeit zu dritt werden kann. Leider bin ich erst jetzt nach meinem eigenen Wochenbett auf diesen Ratgeber gestoßen. Ich hätte mir ansonsten so einige Lektüren im Vorfeld sparen können. Schon verwunderlich, wie sehr die Autorinnen mit ihren Worten ins Schwarze treffen. Während dem Lesen habe ich mich immer wieder dabei erwischt, wie ich bei etlichen Zeilen genickt, gelächelt oder sogar kurz innehalten musste, weil ich mich darin absolut wiedergefunden habe. Mein Bauchgefühl ist und war also genau richtig! Schön, dass es jemand geschafft hat, dieses Gefühl so treffend niederzuschreiben.

Unser Fazit

Die Autorinnen schenken dem Wochenbett in Zeiten unserer schnelllebigen und scheinbar perfekten Welt wieder die Beachtung, die es eigentlich verdient hätte. Denn eines sollte eigentlich doch klar sein: Nicht die Babys müssen sich uns und unserem Alltag anpassen, sondern wir uns ihnen. Ganz nach dem Motto: Mut zur Unordnung und weg vom Perfektionismus, dafür aber eine ordentliche Portion Verständnis und Gelassenheit, bitte! „Das Wochenbett“ unterstreicht, was wir oft in den acht Wochen (und auch später) vergessen: Den Moment mit Baby genießen – für sich selbst und gemeinsam als Familie.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: